E3D v6 Hotend im German RepRap Neo

Nachdem sich die Hitzebarriere vom Original Hotend verabschidet hat, habe ich etwas geforscht und herausgefunden dass ich das E3D Hotend ohne große Umbauten im Neo verbauen Kann. die Druckergebnisse sprechen Bände für das E3D. Vorher gab es keinen Druck bei dem ich nicht mit Stringing gekämpft habe, nach dem Einbau war das auf einmal überhaupt kein Problem mehr. Die aktive Kühlung an der Heatbarrier hält den Drück bzw Zug auf der Düse sehr konstant, was entsprechend  den Retract verbessert und damit die Strings verhindert. Die Filament-Dosierung ist sehr präzise. Ein wenig Finetuning und der kleine Neo kann wahrscheinlich richtig zuverlässig produzieren!

Etwas nervig ist es, aber das habe ich bereits vorher erfahren den Neo hinten zu öffnen um die Verkabelung zu machen. Dazu müssen die doch relativ massiven Blechbiegeteile aufgehebelt werden, wobei man schnell etwas daran verbiegt. Mit etwas Übung geht aber auch das.

Kommentar verfassen